Über mich

Kennen Sie das auch? Nach etlichen Jahren im selben Unternehmen spürte ich trotz augenscheinlich erfolgreicher Karriereentwicklung immer stärker das Bedürfnis, etwas anderes zu machen. Eine zunächst latente Unzufriedenheit wurde immer lauter. Mein Wunsch nach Veränderung wechselte sich ab mit der zunächst noch unbeantworteten Frage nach möglichen Alternativen. Immer wieder stellte ich mir die Sinn-Frage: Was tue ich hier eigentlich? Womit verbringe ich meine Lebenszeit? In was investiere ich meine Energie? Ich rechnete aus, wie viele Jahre ich noch bis zur Rente arbeiten musste – und dies war der auslösende Impuls für mich, meine berufliche und private Situation schonungslos ehrlich zu überdenken.

Dieses Thema wurde mein „Lebensthema“, das ich nach intensiver Vorbereitung dann auch zu meinem Beruf gemacht habe: Seit 2009 begleite ich meine Kundinnen und Kunden auf ihrem erfolgreichen Weg zu mehr beruflicher Zufriedenheit und Erfüllung.

Mein beruflicher Hintergrund

  • Personal-/Organisationsberaterin mit 14 Jahren Konzernerfahrung im Personalmanagement auf strategischer wie auf operativer Ebene
  • Karrierecoach, Beraterin für berufliche (Neu-)Orientierung, Outplacementberaterin, bis 2014 als freie Beraterin für Beratungsunternehmen, seit 2015 im eigenen Unternehmen
  • Zertifizierte LINC PERSONALITY PROFILER Coach & Trainerin (LINC)
  • Besuchen Sie auch mein Gesamtangebot mit den Schwerpunkten “Gesundheit – Motivation – Erfolg
  • Inhouse-Schulungen in Deutschland und in der deutschsprachigen Schweiz biete ich insbesondere an
    • im Dienstleistungbereich,
    • in der Sozialen Arbeit und
    • im Kontext Arbeitsintegration

Mein beraterischer Hintergrund & mein Arbeitsverständnis als Coach

  • Trainerin und Beraterin in „Motivierender Gesprächsführung“ (Miller/Rollnick)
  • Mitglied im internationalen “Motivational Interviewing Network of Trainers (MINT)“
  • Dozentin im Rahmen des Ausbildungsganges “CAS Systemische Beratung” (Berner Fachhochschule für Soziale Arbeit BFH)
  • Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung (Rogers)

Weitere Qualifikationen

  • Telefonseelsorgerin (2007 – 2013, Ehrenamt)
  • Senioren-Coach (in Ausbildung)
  • Nachsorge-Coach zur Rückfallprophylaxe nach Sucht und Burnout
  • S.T.A.R.-Trainerin (Alkohol-Rückfallprävention nach Körkel/Schindler)
  • STEPPS-Trainerin (Emotionale Krisen bewältigen, Probleme lösen, Alltag gestalten, Beziehungen aufbauen – Das Trainingsprogramm bei Borderline), Mitglied und als Trainerin gelistet im Dachverband STEPPS e.V.
  • Yogalehrerin (BYV) mit Zusatzqualifikation: Yoga bei psychischen Erkrankungen
  • Hormon-Yogalehrerin (BYV)
  • Atemkursleiterin (BYVG)
  • Seminarleiterin für Autogenes Training (DPS)
  • Seniorenberaterin/-coach (SfG)
  • Sprachwissenschaftlerin
  • Autorin des Buches “Sanfte Entspannung bei Zähneknirschen” Link zum Buch

Ehrenamtliche Tätigkeit

“Aufsuchende Suchthilfe an der Schnittstelle Pflegebedürftigkeit” (Kreisdiakonieverband Ludwigsburg)

Als Dozentin bin ich tätig an den folgenden Hochschulen in der Schweiz:

Berner Fachhochschule für Soziale Arbeit (BFH) in den CAS-Studiengängen (Certificate of Advanced Studies):
  • CAS Systemische Beratung: Grundhaltung, Prämissen und Methoden zum Thema “Motivierende Gesprächsführung” (Miller/Rollnick)
  • CAS Systemische Beratung in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit zum Thema “Motivierende Gesprächsführung” (Miller/Rollnick)
  • CAS Soziale Arbeit im sozialen Sicherungssystem zum Thema “Motivierende Gesprächsführung” (Miller/Rollnick)
  • CAS “Case Management” zum Thema “Motivierende Gesprächsführung” (Miller/Rollnick)
  • CAS “Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz” zum Thema “Resilienz und Selbstmanagement”
Hochschule Luzern (HSLU) in den CAS-Studiengängen (Certificate of Advanced Studies):
  • CAS “Supported Employment” zum Thema “Motivierende Gesprächsfühurng”
  • CAS “Case Management” zum Thema “Motivierende Gesprächsführung”
  • CAS “Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz” zum Thema “Resilienz und Selbstmanagement”
  • CAS “Abklärung und Anordnung im Kindes- und Erwachsenenschutz” zum Thema “Gesprächsführung im Pflicht-/Zwangskontext”